Günstige Zahnimplantate: wie kann man sparen?

Zahnimplantate gelten als beste Möglichkeit, verloren gegangene Zähne zu ersetzen. Die Kosten einer Implantatbehandlung sprengen jedoch manches Budget. Sparen ist daher enorm wichtig für viele Patienten.

Frau steckt Geld ins Sparschwein
Sparen bei Zahnimplantaten, geht das?

Implantate auch günstiger möglich

Dabei ist es nicht der Wunsch nach einer günstigen Behandlung um jeden Preis. Die Qualität muss stimmen. Durch Zahnersatz aus dem Ausland lassen sich die Behandlungskosten enorm senken. Auch am Zahnimplantat selber kann gespart werden.

Preisunterschiede von Implantatversorgungen

Wie setzen sich die Kosten für Zahnimplantate zusammen, wo kann man sparen?

Was kosten Zahnimplantate
Wie kann man bei Zahnimplantaten sparen?

Die Zahnersatzkosten setzen sich aus dem Zahnarzthonorar, dem Zahnimplant selbst und den Zahnersatzmaterial- und Laborkosten zusammen. Das Zahnlabor macht durch die Fertigung und das Material der prothetischen Versorgung den Großteil der Gesamtkosten aus.

Mehr über die Zusammensetzung der Implantatkosten

Für Implantate bekommt der Zahnarzt mehr Geld

Da es sich bei Implantaten um keine Regelleistung handelt (bei einer Zahnlücke ist eine Zahnbrücke die Regelleistung), bekommt der Zahnarzt durch die private Abrechnung ein höheres Honorar. Je nach Schwierigkeitsgrad kann der Implantologe seine Vergütung nach oben anpassen.

Günstige Implantatsysteme und Import-Zahnersatz senken die Gesamtkosten

Während am Honorar also kaum gespart werden kann, besteht durch die Wahl eines preiswerten Implantatsystem in Kombination mit Import-Zahnersatz ein ordentliches Einsparpotential.

Was zahlt die Krankenkasse zur Implantatbehandlung dazu?

Festzuschuss sichern
Wie viel gibt die Kasse zu Implantaten dazu?

Gesetzlich versicherte Patienten haben bei Zahnersatzbedarf Anspruch auf finanzielle Unterstützung der Krankenkasse.

Diese Unterstützung erfolgt in Form von so genannten Festzuschüssen. Seit 2005 gilt im Rahmen dieser Zuschüsse für Zahnersatz ein einheitliches System. Grundlage hierfür ist die Zuordnung von Befunden (Kiefersituationen) zu einfachen und wirtschaftlichen Versorgungen: Die so genannte Regelversorgung.

Höhe der Festzuschüsse festgelegt

Die Regelversorgung ist die durchzuführende Behandlung, die von einer Komission festgelegt wurde. Zum Beispiel entspricht die Regelversorgung bei einer kleinen Zahnlücke einer Zahnbrücke.

Die Höhe der Festzuschüsse orientiert sich an den durchschnittlichen Kosten einer einfachen und wirtschaftlichen Ausführung der vergangenen Jahre.

Vor Behandlung Zuschuss beantragen!

Von dem geschätzten Betrag für eine Zahnersatzversorgung übernimmt die Krankenkasse etwa die Hälfte der Kosten. Um den Festzuschuss zu erhalten, muss man vor Behandlungsbeginn einen Antrag (Heil- und Kostenplan, HKP) bei seiner Krankenkasse einreichen. Der Zahnarzt darf erst mit der Behandlung beginnen, wenn der Antrag genehmigt wurde. Mehr dazu:

Wann zahlt die Krankenkasse wie viel?

Mit dem Bonusheft der Krankenkasse noch mehr sparen

Mit dem Bonusheft noch mehr Zuschuss zum Zahnersatz bekommen

Das Festzuschuss-System funktioniert grundsätzlich für alle gesetzlich Versicherten gleich. Als Patient kann man jedoch seinen Zuschuss um 10-15% erhöhen, wenn man das so genannte Bonusheft führt.

Dafür muss man einmal im Jahr zur zahnärztlichen Kontrolluntersuchung. Das wird dann durch einen Stempel im Bonusheft dokumentiert. Ab 2022 soll das Bonusheft digital werden und in der elektronischen Patientenakte gespeichert werden.

1 Mal pro Jahr zum Zahnarzt kann sich auszahlen

Besucht man einmal jährlich über einen Zeitraum von 5 Jahren seinen Zahnarzt zur Kontrolluntersuchung, bekommt man 10% mehr Festzuschuss zum Zahnersatz (von 60 auf 70%). Über einen Zeitraum von 10 Jahren bedeutet das zusätzliche 5% Zuschuss (von 60 auf 75%). Mehr dazu:

Wann übernimmt die Krankenkasse welche Kosten?

Kann man am Implantologen sparen?

Hierzulande wird sparen am zahnärztlichen Honorar schwierig. Durch die Gebührenverordnung für Zahnärzte (GOZ 2012) sind die Kostenpositionen für jeden Teil der Behandlung festgelegt und dürfen nicht unterschritten werden. Implantate entsprechen nicht der Regelversorgung, deswegen gibt es für den Implantologen einen gewissen Spielraum, bis zu welcher Höhe er seine erbrachte Leistung abrechnet. Eine Kostenersparnis in nennenswertem Umfang ist dennoch nicht zu erwarten.

Frau beim Zahnarzt
Gute Praxisstruktur schafft effiziente Arbeitsabläufe und minimiert die Kosten für den Patienten

Zahnarztpraxis kann durch höheren Durchlauf bessere Angebote machen

Bei gut strukturierten Zahnarztpraxen oder Zahnkliniken, die mit hoher Effizienz arbeiten, kann eine Implantatbehandlung preiswerter sein, als bei einer schlechter strukturierten Praxis, für die eine Implantation mit großem Zeitaufwand verbunden ist.

Alternative Kostenvoranschläge einholen

Wem die Kalkulation seines Zahnarztes zu hoch erscheint, kann sich alternative Kostenvoranschläge einholen. Vielleicht gibt es im Bekanntenkreis gute Tipps oder eine Praxis im Umkreis wirbt mit besonders günstigen Implantatbehandlungen.

Spart man woanders wirklich am Honorar?

Das zahnärztliche Honorar ist nur bei privaten Abrechnungspositionen zu vergleichen und ein direkter Vergleich ist schwierig. Die Honorargestaltung des Zahnarztes kann zwar je nach Standort variieren, zum Beispiel auf dem Land im Vergleich zur Großstadt. Allerdings werden die Unterschiede zwischen den verschiedenen Behandlern innerhalb eines Ortes bei vergleichbarer Ausstattung und einem ähnlichen Qualitätsanspruch nicht allzu groß sein.

Junger Zahnarzt
Junger Zahnarzt lernt mit jeder Implantat-OP etwas dazu
Implantologe sammelt noch Erfahrung und bietet Implantatbehandlung günstiger an

Es kommt vor, dass ein Zahnarzt, der noch nicht lange Implantatbehandlungen durchführt, eine Therapie preiswerter anbietet, um auf dem Gebiet schneller Erfahrungen zu sammeln.

Sofern keine schwierige Implantatsituation vorliegt und man als Patient Vertrauen zu seinem Behandler fassen kann, gibt es an so einem Arrangement nichts auszusetzen.

Zahnärzte unterbieten einander bei Internetauktionen

Es gibt die Möglichkeit den Heil- und Kostenplan seines Zahnarztes in Auktionsportale für Zahnersatz wie z.B. „2te-ZahnarztMeinung“ oder „Zahngebot“ zum Unterbieten durch andere Zahnärzte einzustellen. Um den Zuschlag zu bekommen, bieten Zahnarztpraxen ein günstigeres Angebot für die selbe Leistung an.

Übrigens

Eine günstigere Implantatbehandlung bedeutet nicht automatisch, dass die Ersparnis durch ein geringeres Honorar zustande kommt. Eine Kostenersparnis kann beispielsweise auf einer geringeren Kalkulation des Zahnlabors beruhen.

Sparen am Zahnersatz wird der eigene Zahnarzt auch anbieten können

Durch Import-Zahnersatz lassen sich die Gesamtkosten stark reduzieren. Ein preisgünstigeres Implantatsystem kann ebenfalls einen Preisunterschied machen. Vergleichen Sie Gegenangebote mit dem vorliegenden Angebot Ihres Zahnarztes Punkt für Punkt.

In der Annahme, sein Patient möchte nur das Beste, hat Ihr Zahnarzt vielleicht keine weiteren Alternativen aufführen wollen, jedoch durchaus eine günstigere Lösung für die Implantatbehandlung parat.

Günstige Implantatsysteme: worauf sollte man achten?

Verschiedene Zahnimplantate
Verschiedene Implantatsysteme = verschiedene Preise

Die Preisspanne für Zahnimplantate liegt ungefährt zwischen 75 und 400 Euro. Die hohe Erfolgsquote von Zahnimplantaten ist nicht nur den teuersten Modellen zu verdanken. Auch preiswertere Implantatsysteme leisten gute Dienste.

Implantat und Implantatteile gehen ins Geld

Zu dem Implantat selbst kommen noch Aufbauteile wie beispielsweise Zahnfleischformer, Abutments und Verschlussschrauben. Die „großen“ Implantathersteller lassen sich jedes kleine Schräubchen gut bezahlen.

Muss es das teuerste Implantat sein? Sind "Billig-Implantate" schlecht?

Ein günstigerer Preis ist nicht zwangsläufig unseriös. Es gibt verschiedene Maßnahmen, um bei der Produktion und Vermarktung Kosten zu sparen und das Produkt dementsprechend günstiger anbieten zu können. Beispielsweise sorgt die Fertigung in Ländern mit niedrigen Lohnkosten oder das Kopieren bereits etablierter Implantatsysteme für einen günstigeren Preis des Endproduktes.

Werden niedrige Preise durch Einsparung bei der Qualitätssicherung erzielt, sind Zweifel an der Fertigungsqualität durchaus berechtigt.

Was bei der Wahl des Implantats beachtet werden sollte
Problem-Implantate: sparen nicht um jeden Preis

Bei „Billig-Implantatsystemen“, die wissenschaftlich nicht oder nicht gut dokumentierten sind, stellt sich die Frage, wie zuverlässig und belastbar die einzelnen Bestandteile sind. Bei Anbietern, die nur für kurze Zeit am Markt sind, kann es bei möglichen Problemen Jahre später schwierig werden, nötige Ersatzteile zu bekommen. Im Zweifelsfall ist das eingesetzte Implantat nicht mehr zu gebrauchen.

Kritisch wird es auch, wenn an der Forschung gespart wird und die Implantate durch Oberflächenmodifizierung oder Verunreinigung körperunverträglich werden. Gesundheitliche Probleme sind da vorprogrammiert.

Einteilige Implantate sind preiswerte als Zweiteilige

Gegenüberstellung: Mini-Implantat und normales Implantat
Einteilige oder zweiteilige Implantate?

Einteilige Implantate (Mini-Implantate) zeichnen sich dadurch aus, dass Implantat und Aufbau aus einem Stück gefertigt sind. Das macht das Implantat generell weniger flexibel, da der Aufbau nicht geändert werden kann. Dadurch sind die Produktionskosten und der Preis allerdings niedriger.

Mini-Implantate können durch integrierte Halteelemente wie Locatoren® herausnehmbare Prothesen fixieren. Je nach Befund und geplantem Zahnersatz bieten sich einteilige Implantate an und dadurch können Kosten gespart werden.

Sparen am Zahnersatz auf Implantaten: Material- und Zahnlaborkosten senken

Zahnersatzfertigung
Das Zahnlabor lässt sich seine Arbeit gut bezahlen

Das Material für Zahnersatz und die Leistung des Zahntechnikers machen den Großteil der Kosten für Zahnersatz aus. In diesem Bereich liegt auch das größte Einsparpotenzial.

Material bestimmt die Zahnersatzkosten

Der ästhetische Anspruch des Patienten spiegelt sich im Material wieder. Vollkeramischer Zahnersatz entspricht dem modernen ästhetischen Verständnis. Deswegen und wegen der hohen Goldpreise hat der metallfreie keramische Zahnersatz Goldkronen und -brücken weitesgehend abgelöst.

Vollanatomisch gefräster keramischer Zahnersatz erschwinglich

Die Material- und Produktionskosten für metallfreien Zahnersatz sind deutlich geringer als vollmetallisches oder keramikverblendetes Gold. Das Goldgerüst einer Krone keramisch zu „verblenden“ erzeugt heutzutage das Dreifache an Kosten gegenüber einer vollanatomisch gefrästen Vollkeramikkrone. Eine gefräste Krone (CAD/CAM) ist von der Optik einfacher, aber gleichwohl zahnfarben. Im Seitenzahnbereich eine gute und günstige Lösung.

Besondere ästhetische Ansprüche: Sparen nicht möglich

Teurer wirds bei aufwändig geschichteten Keramikkronen. Da sitzt der Zahntechniker länger dran. Dafür sehen solche Zahnkronen durch Lichtdurchlässigkeit und Farbtiefe aus, wie ein eigener Zahn. Bei Frontzahnkronen kommen da hohe Summen zusammen, bei denen leider nicht gespart werden kann.

Import-Zahnersatz macht die Implantatbehandlung günstiger

Zahnersatz aus dem Ausland (zum Beispiel China) ist durch niedrige Löhne und insgesamt geringe Produktionskosten günstiger als hierzulande. Als Patient muss man für Import-Zahnersatz nicht selbst Kontakt mit fernöstlichen Dentallaboren aufnehmen. In der Regel haben die in Deutschland ansässigen Import-Dentallabore eine deutsche Zentrale, die dafür sorgt, dass der Zahnersatz nach deutschen Qualitätsrichtlinien und mit zugelassenen Materialien gefertigt wird.

Ist Auslandszahnersatz zu empfehlen?

Partnerlabore in Fernost (China, und weitere) produzieren mit einer Kostenersparnis von 50% und mehr. Wobei man nicht um jeden Preis Geld sparen möchte: die Qualität muss stimmen.

In vielen (Standard-) Situationen erfüllen Import-Arbeiten durchaus die Anforderungen an Haltbarkeit, Ästhetik und Funktion. Den eigenen Ansprüchen kann der Zahnersatz bei besonders anspruchsvollen Arbeiten wie einer Frontzahnkrone eventuell nicht gerecht werden. In speziellen Fällen empfiehlt sich ein Meisterlabor, dass den Patienten vor Ort betreut. Sparen: Fehlanzeige.

Zahnzusatzversicherung für Implantate

zahnzusatzversicherung
Zahlt sich eine Zahnzusatzversicherung aus?

Eine Zahnzusatzversicherung kann sich durchaus lohnen und die eigene finanzielle Belastung reduzieren. Allerdings nur, wenn die monatlichen Raten nicht höher sind, als die tatsächliche Abforderung.

Wo finde ich die beste Zahnversicherung?

Bei der Wahl der passenden Zusatzversicherung gibt es einige Dinge zu beachten. Man sollte sich zunächst überlegen, in welchem Umfang man für welche Art von Zahnbehandlung eine Kostenerstattung wünscht. Ganz wichtig: der Abschluss einer Versicherung muss vor der Planung und Durchführung der Implantatbehandlung stattgefunden haben. Ein bereits eingetretener Schaden kann nämlich nicht versichert werden. Alle Tipps rund um die Zahnzusatzversicherung

Implantatbehandlung im Ausland

Eine Zahnbehandlung im Ausland ist nicht zu verwechseln mit Zahnersatz aus dem Ausland (Import-Zahnersatz).

Flugreise ins Ausland für neue Zähne
Für ein Zahnimplantat ins Ausland, lohnt sich das?

Die Kosten für Implantatversorgungen in Deutschland sind hoch, die Festzuschüsse der Krankenkasse fallen dagegen gering aus. Durch ein breites Angebot an günstigen Zahnkliniken in Polen, Ungarn, der Türkei und vielen weiteren Ländern, ergibt sich die Möglichkeit, viel Geld zu sparen. Der preiswerte Flugverkehr macht es möglich. Kaum verwunderlich also, dass Zahntourismus populär ist.

Für wen lohnt sich die Zahnbehandlung im Ausland?

Grundsätzlich sollte man zeitlich flexibel sein, um die Flug- und Reisekosten gering zu halten. Außerdem muss man sich auf eine fremde Klinik und fremde Zahnärzte einlassen wollen. Grob kann man annehmen, dass eine Ersparnis im großen Stil nur bei größeren Arbeiten zu erwarten ist. Eine feste Implantatbrücke auf 6-8 Implantaten zum Beispiel. Für ein Einzelzahnimplantat wird sich die Ersparnis mit den Reisekosten vermutlich aufheben.

Wie risikoreich ist eine Implantatbehandlung im Ausland?

Bei einer Implantatbehandlung besteht immer auch ein Risiko, dass etwas schief geht. Über die Entfernung und sprachliche Barriere kann es für Patienten schwieriger sein, mögliche Ansprüche gegenüber der Klinik im Ausland durchzusetzen. Was man bedenken sollte, bevor man für neue Zähne ins Ausland reist, finden Sie hier: Zahnbehandlung im Ausland

Weitere Links
Importzahnersatz bei Ihrem Zahnarzt vor Ort