Zahnarzt im Ausland: Günstige Zahnbehandlung

Durch geringe Zuschüsse der gesetzlichen Krankenkasse und preisgünstigen Flugverkehr, sind kostenintensive Zahnarztbehandlungen im Ausland populär. Viele Zahnkliniken in Ungarn, Polen, Bulgarien, der Türkei uvm. haben sich auf „Zahntouristen“ spezialisiert und bieten Spartarife an, für die sie fleißig in den Medien werben.

Wann macht eine Zahnbehandlung im Ausland Sinn?

Doppelkronen aus Gold
Aufwändige Zahnersatzversorgungen sind im Ausland preiswerter, als in Deutschland

Eine Zahnbehandlungen im Ausland lohnt sich vorwiegend bei großen zahntechnischen Arbeiten. Bei aufwändigen Versorgungen wie einer Teleskopprothese mit vielen Pfeilern oder vielen Implantaten lässt sich am meisten einsparen. Für ein Einzelzahnimplantat lohnt sich die Auslandsreise in den Behandlungsstuhl kaum.

Ist man zeitlich flexibel und kann sich auf einen fremden Zahnarzt einlassen?

Für Patienten, die sich hohe Behandlungskosten in Deutschland, trotz Ausschöpfen aller Einsparmaßnahmen (Import-Zahnersatz, Festzuschuss der Krankenkasse, u.a.) nicht leisten können oder wollen, macht der „Zahntourismus“ Sinn. Damit die (Reise)Kosten übersichtlich bleiben, sollte man zeitlich flexibel sein. Außerdem muss man sich damit abfinden, seinen vertrauten Behandler gegen einen fremden Zahnarzt einzutauschen.

Was sollte man beachten, wenn man eine Zahnbehandlung im Ausland plant?

Zahnkliniken mit speziellen Angeboten sind professionell und haben sich auf „Zahntouristen“ spezialisiert. Tatsächlich kann die Distanz jedoch eine Schwierigkeit mit sich bringen. Allerdings im übertragenen Sinne und nicht in Bezug auf die Behandlung im Ausland an sich.

Wünsche des Patienten können schwerer zu kommunizieren sein

Eine erfolgreiche Zahnersatzplanung und Durchführung basiert auf einer guten Kenntnis des Patienten und dessen Wünsche. Ein gutes und zufriedenstellendes Ergebnis braucht oft mehr als nur eine Beratungssitzung.

Fragen und Vorstellungen des Patienten können außerdem unter Umständen nicht richtig kommuniziert werden. Das kann zu Stress auf beiden Seiten und wohlmöglich nicht zum gewünschten Ergebnis führen.

Zeitdruck bei Auslandsbehandlungen

Vorbehandlungen (zum Beispiel bei Parodontitis) sind Grundvoraussetzung für den langfristigen Erfolg einer Zahnersatzversorgung.

Eine Zahnbehandlung im Ausland kann Patient und Behandler allerdings unter Druck setzen, alles in einer Beratungssitzung zu klären, eine schnelle Entscheidung zu fällen und diese auch zügig durchzuziehen.

Auslandsreise für Zahnbehandlung
Reisen zum Zahnarzt kann stressig sein
Zusätzliche Termine können unvorhergesehene Kosten verursachen: nicht zu knapp kalkulieren

Durch das breite Angebot an „Billigflügen“ sind die Reisekosten bei ausreichender Flexibilität in der Regel gering. Allerdings sollte man bei der Gesamtkalkulation für die Zahnbehandlung immer eine kleine Reserve einplanen, da ein unvorgesehener Besuch bei einer aufwändigen Therapie durchaus vorkommen kann.

Einige Behandler und Kliniken im Ausland bieten Kooperationsbehandler „vor Ort“ an, also Zahnärzte im Land des Patienten. Klingt erstmal gut und als könnte man sich die Reisekosten sparen. Die ausgewählten Behandler müssen aber nicht im nahen Umfeld liegen.

Wann ist von einer Zahnbehandlung im Ausland eher abzuraten?

Natürlich muss jeder für sich selbst Aufwand und Nutzen abwägen. Generell von etwas abzuraten, ist nicht statthaft. In manchen Situationen können sich allerdings mehr Nachteile als Vorteile ergeben. Dann sollte man sein Vorhaben eventuell überdenken.

Zahnbehandlung
Was spricht gegen eine Zahnbehandlung im Ausland?

Besonders hohe Ansprüche können enttäuscht werden

Zum einen kann es schwierig sein, seine genauen Vorstellungen zu kommunizieren, zum anderen ist man mit besonders hohen Ansprüchen vielleicht an der falschen Adresse. Neue Frontzähne können zum Beispiel eine Herausforderung bezüglich der Ästhetik sein. Unsere (Front)Zähne definieren unser Lächeln, unser Auftreten. Ein enttäuschendes Ergebnis wiegt sicherlich schwerer, als die Begeisterung ein Schnäppchen gemacht zu haben.

Eingriffe mit hohem Betreuungsbedarf besser vor Ort durchführen lassen

Bei sehr umfangreichen und aufwändigen Behandlungen sind, selbst wenn alles glatt geht, einige Kontrolltermine und Folgetermine für die einzelnen Behandlungsschritte nötig. Bei großen Knochenaufbaumaßnahmen und anschließender Implantatversorgung zum Beispiel. Wenn während des Heilverlaufs irgendwelche Komplikationen auftreten, ist der Betreuungsbedarf noch höher. Besonders im Notfall sollte man es nicht weit zu seinem Zahnarzt haben. Finden solche Behandlungen im Ausland statt, entstehen hohe Reisekosten und im Problemfall kann man nicht direkt versorgt werden. Neben dem Kostenfaktor ist der damit verbundene Stress nicht zu unterschätzen.

Kleine Eingriffe, kleine Ersparnis

Ob der Aufwand einer Reise inklusive alle anfallenden Kosten im Verhältnis zu der Ersparnis bei kleinen Eingriffen steht, muss jeder für sich selbst einschätzen. Je kleiner der Eingriff, desto weniger kann man sparen. Möglicherweise muss man für die gleiche Ersparnis nicht mal das Land verlassen: Man könnte seinen Zahnarzt vor Ort nach allen Einsparmöglichkeiten für die Kosten eines Einzelzahnimplantats fragen. Durch Import-Zahnersatz kann ein Großteil der Kosten wegfallen.

Qualität und Gewährleistung unbekannt?

Als Patient sollte man sich nicht auf Angebote einlassen, bei denen die Qualität von Behandlung und Zahnersatz nicht sicher ist. Das betrifft auch die Gewährleistung, falls etwas schief geht. Ohne Ansprüche steht man im Schadenfall als Leidtragender alleine da. Dabei kann es sich um verlorenes Geld aber auch um (irreversible) Folgeschäden einer Behandlung handeln.

Wer haftet, wenn beim Zahnarzt in der Ferne etwas schief geht?

Bei einer Zahnbehandlung im Ausland können Verläufe eintreten, mit denen weder der Patient, noch der Behandler gerechnet hat. Ein Implantat kann sich entzünden oder der Zahnersatz sitzt doch nicht so recht und/oder man gefällt sich zuhause gar nicht mehr so gut. Zahnersatz kann sich lösen oder kaputt gehen. Bei fachlich einwandfreier Behandlung dürften Komplikationen selten sein, aber ausgeschlossen sind sie nicht.

wenn man sich Zahnersatz nicht leisten kann
Wer hilft, wenn die Zahnbehandlung im Ausland schief gegangen ist?

Reisekosten muss man trotz Gewährleistung selbst tragen

Alle Probleme können im Heimatland genau so passieren. Zuhause ist es aber in der Regel einfacher, seine Ansprüche gegenüber dem Behandler durchzusetzen.

Manche Behandler im Ausland geben eine Gewährleistung auf den eingesetzten Zahnersatz und übernehmen die Mehrkosten für erforderliche „Ausbesserungen“. Der zusätzliche Zeitaufwand und die Reisekosten können manchen Patienten allerdings überfordern. Gegebenenfalls braucht man einen langen Atem, um am Ende das zu bekommen, was man wollte.

Übrigens

Abzuraten ist von einer Behandlung im Ausland, bei der von Anfang an keine Gewährleistung gegeben wird und die Qualitätstandards von Dentallabor und Behandler nicht geklärt sind.

Zahnarztwechsel nicht so einfach möglich

Im Notfall wird ein Zahnarzt im Heimatland weiterhelfen können, jedoch wird er bei Problemen am Zahnersatz kaum bereit sein, Hand anzulegen: Zum einen kann der Patient seine Ausbesserungsansprüche gegenüber dem Primärbehandler verlieren, zum anderen kann der helfende Zahnarzt für seinen Eingriff später in Regress genommen werden. Wer möchte das für einen „fremden“ Patienten riskieren?

Worin unterscheiden sich Zahnärzte in Deutschland und im Ausland?

Zu behaupten, Zahnärzte im Ausland haben niedrigere Qualitätsstandards oder leisten fachlich schlechtere Arbeit, ist nicht zulässig. Professionelle Zahnkliniken im Ausland sind teilweise sehr gut ausgestattet. Die dort angestellten Zahnärzte können aufgrund der hohen Patientendichte meist ausreichend Berufserfahrung sammeln. Es ist jedoch davon auszugehen, dass das durchschnittliche Niveau einer Deutschen Zahnarztpraxis in Bezug auf Ausstattung und Qualifikation im Ausland oft nicht erreicht wird.

Zwei Zahnärzte behandeln einen Patienten gleichzeitig
In Zahnarztpraxen im Ausland herrschen oft andere Standards als in Deutschland

Deutsche Zahnärzte unterliegen strengeren Kontrollen

Durch die Einführung des Tätigkeitsschwerpunktes Implantologie oder vergleichbarer Qualifikationen (zum Beispiel Master of Science Orale Implantologie) in Deutschland, ist eine Mindestanforderungen bezüglich der Ausbildung und der implantologischen Erfahrung festgelegt worden.

Tätigkeitsschwerpunkt setzt Fortbildungen voraus

Wer als Zahnarzt eine solche Qualifikation nachweisen kann, darf sich allerdings nicht darauf ausruhen: jede Praxis in Deuschland muss regelmäßige Fortbildungen und Sicherung des Qualitätsmanagements nachweisen. Solche gesetzlich festgelegte Maßnahmen zur Qualitätssicherung sind für das Ausland nicht bekannt, daher ist mit dementsprechend größeren Qualitätsunterschieden bei der Zahnbehandlung zu rechnen.

Entspannt beim Zahnarzt
Strenge Richtlinien machen eine Zahnbehandlung sicherer
Strengere Behandlungsrichtlinien in Deutschland

In Deutschland müssen sich Vertragszahnärzte bei ihrem Behandlungsspektrum an gewisse Richtlinien halten.

Diese Richtlinien haben einen Zweck: sie stellen sicher, dass aus einer Behandlung eine ausreichende, wirtschaftliche und zweckmäßige Versorgung hervorgeht. Außerdem sollen dadurch fachlich falsche Behandlungen verhindert werden.

Verstoß gegen Richtlinien kann zu Klage führen

Verstößt ein Vertragszahnarzt gegen solche Richtlinien, kann er gerichtlich dafür belangt werden (Schadenersatz). Eine fachlich falsche Behandlung entgegen der Richtlinien wäre zum Beispiel eine Zahnbrücke bei einem Patienten mit nur noch wenigen Zähnen, einer unbehandelten Parodontitis und wackeligen Zahnpfeilern. Auch auf Bitten des Patienten wird der Zahnarzt diese Behandlung ablehnen.

Übrigens

Es ist gesetzlich geregelt, dass einer Zahnersatzbehandlung eine erfolgreiche Parodontitistherapie vorausgehen muss. Im Anschluss muss über einen Zeitraum von 2 Jahren die Nachsorge sicher gestellt sein.

Zahnärzte im Ausland: Einzige Richtlinie ist der Wunsch des Patienten

Zahnärzte im Ausland unterliegen solchen Bestimmungen nicht. Grundsätzlich muss das keinen Einfluss auf die Qualität und Nachhaltigkeit einer Zahnersatzversorgung haben. Zahnärzte im Ausland sind jedoch in der Regel dienstleistungsorientierter.

Keine einheitlichen Standards bei der Zahnbehandlung im Ausland

Aufgrund fehlender Richtlinien sind Zahnärzte im Ausland nur dem Patienten verpflichtet. Einige Behandler im Ausland geben allerdings freiwillig eine Gewährleistung auf Zahnersatz. Teilweise liegen die Gewährleistungen über dem in Deutschland vorgeschriebenen gesetzlichen Maße. Dazu gelten allerdings keine einheitlichen Kriterien, deswegen kann man sich als Patient nicht darauf verlassen.

Hygienerichtlinien und Sicherheitsstandards in Deutschland hoch

Hygiene und Sicherheit werden in Deutschland groß geschrieben. Spätestens seit Einführung der Hygienerichtlinien (erarbeitet durch das Robert-Koch-Institut, RKI), sind die Standards für Sterilisation und Desinfektion für Zahnarztpraxen verbindlich nach den neuesten Erkenntnissen gesetzlich vorgeschrieben. Das beinhaltet Arbeitsabläufe und Wartungen und Gerätestandards (Sterilisatoren und weitere).

Behandlungszimmer einer Zahnarztpraxis
Man erwartet erstklassige Hygiene im medizinischen Sektor
Keine einheitlich geltenden Hygiene- und Sicherheitsrichtlinien im Ausland

Seit 2005 wird die Einhaltung dieser Standards durch Praxisbegehungen überprüft und somit gewährleistet. Gesetzlich festgelegte Richtlinien oder Überprüfung durch Kontrollbesuche existieren im osteuropäischen Raum derzeit nicht. Daraus resultieren durchschnittlich geringere Hygiene- und Sicherheitsstandards.

Wieso ist eine Zahnbehandlung im Ausland so preiswert?

Für den zeitlich flexiblen Patienten sind die Reisekosten durch „Billigflüge“ mitunter gering. Eine Kostenersparnis im Ausland ist durch geringere Arbeitskosten und dort hergestellten Zahnersatz möglich. Grundlöhne, Nebenkosten und Sozialabgaben sind im Ausland niedrig, doch in den letzten Jahren sind auch dort die Kosten gestiegen.

Einsparpotenzial durch Niedriglöhne

In Deutschland sind durchschnittlich 2/3 der Kosten für Zahnersatz auf Material- und Laborkosten zurückzuführen. Bezieht man den Zahnersatz aus Ländern, in denen die Lohnkosten gering sind und die nicht an Richtlinien für die Materialwahl gebunden sind, kann es deutlich preiswerter werden.

Implantatbehandlungen nur bedingt günstiger möglich

Auch dem Einsparpotenzial bei einer Zahnbehandlung im Ausland sind gewisse Grenzen gesetzt. Hochwertige Implantatsysteme namenhafter Hersteller liegen preislich zwischen 150 und 225 € (im Extremfall sogar bei 500 €) plus Mehrwertsteuer. Hinzu kommen noch Aufbauteile und Verbrauchsmaterialien (etwa 200 €).

Preiskalkulation von neuen Zähnen
Trotz Reisekosten sparen? Wie kann die Zahnbehandlung im Ausland so billig sein?
Preisgrenze durch fixe Kostenpunkte

Die Preise für zertifizierte hochwertige Goldlegierungen beim Zahnersatz liegen mittlerweile bei weit über 30 € pro Gramm. Für eine Brückenkonstruktion auf Implantaten (3 Einheiten) können 15 oder mehr Gramm im Verbrauch anfallen. Überschlägt man diese Fixkosten, wird einem als Patient eins klar:

Wie kann man bei neuen Zähnen sparen
Bei zu verlockenden Angeboten ist Vorsicht geboten
Vorsicht bei besonders günstigen Angeboten für die Zahnbehandlung im Ausland!

Zahnkliniken im Ausland haben nichts zu verschenken. Mit dem Konzept des Zahntourismus verdienen sie ihr Geld. Daher sind besonders kostengünstige Angebote mit Vorsicht zu genießen. Der Verdacht liegt nahe, dass bei (zu) günstigen Preisen am Material gespart wird. Als Patient ist es ratsam, Angebote vorher genau zu durchleuchten.

Günstiger Zahnersatz geht auch vor Ort

Mittlerweile bieten auch viele Zahnärzte in Deutschland preisgünstige Zahnersatzlösungen an. Viele Praxen arbeiten mit zuverlässigen Dentallaboren zusammen, die sich auf Import-Zahnersatz spezialisiert haben. Als Patient kann man seinen Zahnarzt einfach mal darauf ansprechen.

Ist Zahnersatz aus dem Ausland zu empfehlen?

In Deutschland sind etwa 2/3 der Gesamtkosten für Zahnersatz auf die Zahnlaborkosten und das Material für Zahnersatz zurückzuführen. Wenn man für das gleiche Ergebnis weniger bezahlen kann, wieso sollte man die Chance nicht nutzen?

Zahnersatzfertigung
Geringere Löhne machen Auslandszahnersatz preiswerter

Deutsche Zahnlabore importieren günstigen Zahnersatz

Aufgrund der geringen Lohnkosten speziell in fernöstlichen Ländern (zum Beispiel China), lässt sich Zahnersatz deutlich preiswerter fertigen als hierzulande. Dabei muss der Patient keine sprachlichen Barrieren überwinden und den Zahnersatz in Fernost selber ordern. Die „großen“ Import-Dentallabore haben ihren Sitz in Deutschland, kümmern sich um Auftrag und Import und richten sich in der Regel auch nach deutschen Leitlinien.

Was bedeutet "deutsche Leitlinien" bei Import-Zahnersatz?

Das bedeutet, Zahnersatz wird nach deutschen Qualitätskriterien und mit den hier medizinisch zugelassenen Materialien (CE-Kennzeichnung) gefertigt. Die Qualität von Zahnersatz, der durch deutsche Zahnärzte importiert wird, ist in der Regel kaum zu beanstanden.

Im Folgenden widmen wir uns Zahnersatz aus dem Ausland, als Teil einer Komplettbehandlung (Behandler und Dentallabor vor Ort im Ausland):

im Zahnarztstuhl
Die Zahnbehandlung im Ausland kann Vor- und Nachteile haben
Komplettbehandlung im Ausland, ohne deutsche Leitlinien

Als Patientn sollte man wissen, dass viele Arbeiten im Ausland unter einem erhöhten Zeit- und Kostendruck fertig gestellt werden. Kontrolltermine, bei denen der Zahnersatz vor dem engültigen Einsetzen auf Passgenauigkeit und Optik überprüft und angepasst wird, sind zudem schwieriger zu organisieren.

Top ästhetischer Zahnersatz hat seinen Preis

Die Ansprüche an individuelle Gestaltung und Ästhetik des Zahnersatzes sollten bei der Auslandsbehandlung realisitisch bleiben. Bei dem Wunsch nach erstklassischer Ästhetik ist man in Deutschland wesentlich besser aufgehoben, da die deutschen Zahntechniker nach wie vor einen Weltruf genießen. Die Spitzenzahntechnik spiegelt sich allerdings dann auch im Preis wieder.

Zahnmaterial muss bei Auslandsbehandlung nicht streng geprüft werden

Aufgrund fehlender Richtlinien und Maßnahmen zur Qualitätssicherung verwenden nicht alle Zahnlabore im Ausland Materialien, deren europäische Richtlinienkonformität belegt ist. Ob ein Material dieser Konformität entspricht, lässt sich über die sogenannte CE-Kennzeichnung feststellen. Mit der CE-Kennzeichnung versichert der Hersteller, dass sein Produkt festgelegten Anforderungen entspricht.

Genau wie das verwendete Material, entsprechen auch nicht immer die verwendeten Geräte und Produkte in den ausländischen Zahnarztpraxen den Richtlinien unseres Medizinproduktgesetzes.

Schlechtere Qualität kann sein, muss aber nicht

Berichte über die mangelhafte Qualität beim Zahnersatz aus dem Ausland können Einzelfälle darstellen. Gänzlich igonieren sollte man sie jedoch nicht. Bisherige Untersuchungen von Zahnersatz bei Auslandsbehandlungen belegen durchaus Mängel in der Qualität. Eine allgemeingültige Aussage zu treffen ist aufgrund fehlender konkreter Vergleichsuntersuchungen aber nicht seriös.