Geld sparen beim Zahnersatz

Die Deutschen sind als Schnäppchenjäger bekannt. Und die Jagd nach einem besonders günstigen Angebot zieht sich durch alle Lebensbereiche. Kaum verwunderlich also, dass auch beim Zahnersatz gespart werden möchte. Dabei steht neben dem guten Spargefühl, der Wunsch nach hoher Qualität im Vordergrund. Man möchte „etwas fürs Geld bekommen“.

Symbole für Zahnersatzkosten und Festzuschuss
Wie kann man seriös bei neuen Zähnen sparen?

Medizinprodukte: Qualität und kleiner Preis, geht das?

In der Medizin kommt man, was das Einsparpotential angeht, schnell an seine Grenzen. Zahnbrücke, Prothese und Co. sind keine genormte Ware und müssen durch Behandler und Zahnlabor speziell für den Patienten gefertigt werden. Von Mengenrabatten oder Restwaren-Abverkauf kann man also nicht profitieren.

Dennoch gibt es Möglichkeiten, die Kosten für Zahnersatz zu senken und Geld zu sparen. Was sich bei einer einzelnen Zahnkrone preislich weniger bemerkbar macht, kann bei einer größeren Arbeit eine Menge Einsparpotential bedeuten.

Kostenpunkte von neuen Zähnen: an welcher Stelle kann man einsparen?

Frau steckt Geld ins Sparschwein
Wo lassen sich Kosten reduzieren?

Die Zahnersatzkosten setzen sich aus dem Zahnarzthonorar, den Materialkosten und den Laborkosten zusammen. Das Zahnlabor macht durch die Fertigung und das Material der prothetischen Versorgung den Großteil der Gesamtkosten aus. Die Höhe des Zahnarzthonorars hängt mit der Art des gewählten Zahnersatzes zusammen. Entspricht die Versorgung der Regelleistung („Kassenlösung“), bekommt der Zahnarzt dafür ein niedrigeres Honorar. Bei der Wahl der zahntechnischen Leistung besteht das größte Einsparpotential.

Der Festzuschuss der Krankenkasse: einfacher kann man nicht sparen

Festzuschuss sichern
Für gesetzlich Versicherte gibt es den Kassenzuschuss für neue Zähne

Als gesetzlich versicherter Patient hat man bei Zahnersatzbedarf einen Anspruch auf die finanzielle Unterstützung der Krankenkasse in Form von so genannten Festzuschüssen. Im Rahmen dieser Zuschüsse gilt für Zahnersatz seit 2005 ein einheitliches System.

Ausgangspunkt hierfür ist die Zuordnung von Befunden (Kiefersituationen) zu so genannten Regelversorgungen.

Höhe der Zuschüsse festgelegt

Die Regelversorgung ist die durchzuführende Behandlung, die durch eine Komission festgelegt wurde. Bei einer kleinen Zahnlücke entspricht die Versorgung mit einer Zahnbrücke zum Beispiel der Regelversorgung. Die Höhe der Festzuschüsse orientiert sich an den durchschnittlichen Kosten der letzten Jahre, für eine einfache und wirtschaftliche Ausführung.

Kostenerstattung nur bei genehmigtem Antrag

Von diesem kalkulierten Betrag übernimmt die Kasse etwa die Hälfte der Kosten. Um den Festzuschuss zu erhalten, muss man vor Behandlungsbeginn einen Antrag (Heil- und Kostenplan, HKP) bei seiner Krankenkasse einreichen. Erst wenn dieser genehmigt wurde, darf der Zahnarzt mit der Behandlung beginnen. Mehr dazu:

Wann zahlt die Krankenkasse wie viel?

Durch das Bonusheft gibt es noch mehr Geld von der Kasse

Mit dem Bonusheft kan man als gesetzlich Versicherter noch mehr Geld von der Kasse bekommen

Das Zuschuss-System funktioniert zwar für alle gleich, doch kann man als Patient einen um 10-15% höheren Zuschuss bekommen, wenn man das so genannte Bonusheft führt. Dafür muss man einmal pro Jahr zur Kontrolluntersuchung seinen Zahnarzt besuchen und das im Bonusheft dokumentieren lassen.

Jährliche Zahnarztbesuche über mindestens 5 Jahre = mehr Zuschuss

Über einen Zeitraum von 5 Jahren bekommt man dafür 10% Festzuschuss zusätzlich für den Zahnersatz erstattet (von 60 auf 70%). Bei einem über 10 Jahre lückenlos geführten Heft erstattet die Kasse noch 5% mehr (von 60 auf 75%). Mehr dazu:

Wann zahlt die Krankenkasse wie viel?

Günstiger Zahnarzt: lässt sich am zahnärztlichen Honorar sparen?

Kann man seinen Zahnarzt im Preis drücken?

Da das zahnärztliche Honorar eng mit der zahntechnischen Leistung des Labors verknüpft ist, wird es schwer, beim Honorar alleine ein mögliches Einsparpotential zu ermitteln. Für eine Kassenleistung ist das Honorar genau festgelegt und es bestehen weder örtlich bedingte Preisschwankungen, noch kann der Zahnarzt einen Preisnachlass geben.

Private Abrechnung ist flexibler in der Preisgestaltung

Bei Zahnersatzleistungen, die privat abgerechnet werden, können Zahnärzte allerdings unterschiedlich kalkulieren. Ein gewisser Spielraum ist da, denn sie dürfen die Preise an den von ihnen geforderten Schwierigkeitsgrad anpassen. Dazu folgendes Beispiel:

Kassenleistung oder Privatabrechnung hängt vom Material ab

Wählt man als Kassenpatient für eine Zahnkrone nicht die so genannte Regelleistung („Kassenkrone“, Metallkrone), sondern eine Vollkeramikkrone, greift die private Abrechnung. Das bedeutet, der Zahnarzt darf sein Honorar innerhalb eines höheren Rahmens kalkulieren. Das wird über einen so genannten Steigerungsfaktor gelenkt.

Je schwieriger/aufwändiger es für den Zahnarzt wird, desto höher ist der Steigerungsfaktor und dementsprechend größer fällt sein Honorar aus. Dabei kann der Betrag nicht bis ins Unendliche ansteigen. Es gibt eine festgelegte Obergrenze.

Bei der Zahnkrone bekommt der Zahnarzt durch die Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ 2012) privat 216-230 €. Für eine Kassenkrone gibt es nur 139 €.

Sparen durch einen Zahnarztwechsel

Wem die Kalkulation seines Zahnarztes zu hoch erscheint, kann sich alternative Kostenvoranschläge einholen. Vielleicht gibt es im Bekanntenkreis gute Tipps oder eine Werbung verspricht besonders günstigen Zahnersatz.

Kostenvergleich verschiedener Zahnärzte schwierig

Das zahnärztliche Honorar ist nur bei privaten Abrechnungspositionen vergleichbar. Ein direkter Vergleich ist schwierig. Die Honorargestaltung des Zahnarztes kann je nach Standort variieren (Beispiel: auf dem Land im Vergleich zur Großstadt). Allerdings werden die Unterschiede zwischen den verschiedenen Behandlern innerhalb eines Ortes bei vergleichbarer Ausstattung und einem ähnlichen Qualitätsanspruch nicht allzu groß sein.

Internetauktion: Einsparmöglichkeiten, aber nicht durch geringeres Honorar

Es gibt auch die Möglichkeit den Heil- und Kostenplan seines Zahnarztes in Auktionsportale für Zahnersatz wie „2te-ZahnarztMeinung“ oder „Zahngebot“ zum Unterbieten durch andere Zahnärzte einzustellen. Dass ein Zahnarzt den Zahnersatz günstiger anbietet, bedeutet jedoch nicht automatisch, dass die Ersparnis durch ein geringeres Honorar zustande kommt. Eine Kostenersparnis entsteht meist durch eine geringere Kalkulation des Zahnlabors.

In der Annahme, sein Patient möchte nur das Beste, hat Ihr Zahnarzt vielleicht keine weiteren Alternativen aufführen wollen, jedoch durchaus eine günstigere Zahnlabor-Lösung parat.

Preiswertes Material für Zahnersatz: wann wird es günstig?

Krone mit Keramikverblendung
Metallkrone mit keramischer Verbendung

Das Material für Zahnersatz bestimmt das Honorar des Zahnarztes. Außerdem gibt es generelle Kostenunterschiede zwischen den Materialien. Möglich ist:

Material Optionen für Kronen, Brücken

> Mehr über Material und dessen Vor- und Nachteile von Zahnkronen und Brücken

Teures Material, günstigeres Honorar = trotzdem teuer

Ob eine Brücke, eine Zahnkrone oder Teleskopkrone bei Teleskopprothesen aus Gold oder Keramik gefertigt wird, macht sich im Preis bemerkbar. Zwar stellt eine Goldkrone eine Metallkrone im Sinne der Regelversorgung dar, das geringere Honorar macht bei den hohen Goldpreisen aber kaum etwas aus.

Stahl ist günstig, Keramik kann es auch sein

Das Goldgerüst einer Krone keramisch zu verblenden erzeugt heutzutage das Dreifache an Kosten gegenüber einer vollanatomisch gefrästen Vollkeramikkrone. Eine gefräste Krone ist unter dem ästhetischen Gesichtspunkt zwar deutlich einfacher, aber gleichwohl zahnfarbend.

Preiswert kann es damit auch werden: Die Laborkosten für eine vollanatomisch gefräste Krone oder Brücke aus Keramik im Seitenzahnbereich ist ähnlich bis gleich gegenüber einer Versorgung aus Stahl mit Verblendung.

Wie ist der ästhetische Anspruch? Zahntechniker kann teuer werden

Abgesehen vom Material, kann die Arbeit dahinter teuer werden. Im Seitenzahnbereich spielt das Aussehen einer Krone nicht so eine große Rolle, wie im Frontzahnbereich. Eine (Frontzahn-)Keramikkrone, die einzeln geschichtet wird, um besonders natürlich auszusehen, verursacht höhere Materialkosten, der Zahntechniker bekommt mehr Geld und der Zahnarzt wird auch besser vergütet.

Wer hier ordentlich sparen möchte, sollte nicht zu viel erwarten. Eine Frontzahnkrone ist eine anspruchsvolle Aufgabe und dass lässt sich der Zahntechniker gut bezahlen:

Günstiges Zahnlabor: Wie preiswert lässt sich Zahnersatz fertigen?

Zahntechniker fertigt Zahnprothese an
Kann man am Zahntechniker sparen?

Die Zahnlaborkosten, also die Leistung des Zahntechnikers und das Material für die prothetische Versorgung, machen den Großteil der Gesamtkosten für Zahnersatz aus. Hier liegt auch das größte Einsparpotential.

Aufwändige Zahnarbeiten werden teuer

Der Zahntechniker fertigt an, was bestellt wird. Ist der ästhetische Anspruch nicht hoch und das Material preiswert (zum Beispiel Stahl), wird das Endergebnis nicht teuer. Auf der anderen Seite können besondere Anforderungen an den Zahntechniker auch hohe Kosten mit sich bringen. Wer würde sich seine meisterliche Arbeit nicht gut bezahlen lassen?

Import-Zahnersatz ist deutlich preiswerter

Durch die niedrigen Löhne und insgesamt geringen Produktionskosten in Fernost, lassen sich die Kosten für Zahnersatz durch Import-Prothetik erheblich senken. Das kann selbst größere Arbeiten erschwinglich machen.

Hat Import-Zahnersatz einen Haken?

In der Regel haben die in Deutschland ansässigen Import-Dentallabore eine deutsche Zentrale, die dafür sorgt, dass der Zahnersatz nach deutschen Qualitätsrichtlinien und mit zugelassenen Materialien gefertigt wird. Partnerlabore, zum Beispiel in China, produzieren mit einer Kostenersparnis von 50% und mehr.

Natürlich möchte man nicht nur Geld sparen, sondern auch gute Qualität erhalten. In vielen (Standard-) Situationen erfüllen Import-Arbeiten durchaus die Anforderungen an Haltbarkeit, Ästhetik und Funktion. Bei einer typischen Zahnbrücke im Seitenzahnbereich oder herausnehmbarem Zahnersatz zum Beispiel.

Sensible Ästhetik: Eine Frontzahnkrone kann anspruchsvoll zu fertigen sein

Wann lieber kein Import-Zahnersatz?

In komplizierten Situationen kann Import-Zahnersatz den eigenen Ansprüchen unter Umständen nicht gerecht werden. Bei besonderen ästhetischen Anforderungen im Frontzahnbereich zum Beispiel. Dann ist es wohlmöglich besser, für ein perfektes Ergebnis auf ein spezialisiertes Labor mit individueller Betreuung vor Ort zu setzen. Ein enttäuschendes Ergebnis wiegt wohlmöglich schwerer, als die Freude darüber, ein Schnäppchen gemacht zu haben.

Sparen durch Kostenübernahme einer Zahnzusatzversicherung

zahnzusatzversicherung
Rechnet sich eine Zusatzversicherung wirklich?

Eine Zahnzusatzversicherung kann sich durchaus lohnen und die eigene finanzielle Belastung reduzieren. Allerdings nur, wenn die monatlichen Raten nicht höher sind, als die tatsächliche Abforderung.

Versicherung rechtzeitig abschließen

Der Abschluss einer Versicherung muss vor der Planung und Durchführung der Zahnbehandlung stattgefunden haben. Ein bereits eingetretener Schaden kann nicht versichert werden. Worauf man vor Abschluss achten muss und wann sie sich lohnt: Zahnzusatzversicherung: ja oder nein?

Zahntourismus: Günstige Zahnbehandlung im Ausland

Zahnbehandlung im Ausland
Eine Zahnbehandlung im Ausland ist schnell gebucht

Durch die geringen Zuschüsse der gesetzlichen Krankenkasse und dem preiswerten Flugverkehr, sind kostenintensive Zahnarztbehandlungen im Ausland populär. Viele Zahnkliniken in Ungarn, Polen, der Türkei und vielen mehr, haben sich auf „Zahntouristen“ spezialisiert. Verlockende Angebote werben mit Schnäppchenpreisen für Zahnbehandlungen.

Wann lohnt sich der Zahnarztbesuch im Ausland?

Eine Kostenersparnis bei Zahnbehandlungen im Ausland kann sich bei großen Arbeiten wie einer Teleskopprothese mit vielen Pfeilern ergeben. Was man bedenken muss und wann sich die Zahnbehandlung außerlandes besonders lohnt oder man es lieber lassen sollte: Zum Zahntourismus-Kapitel