Warum sind Implantate teuer?

Zahnimplantatkosten
Zahnimplantate können eine Stange Geld kosten

Von der Lücke zum fertigen Zahnersatz auf Implantaten sind einige Schritte notwendig. Es fallen Kosten in verschiedenen Bereichen an. Dabei kostet Zahnersatz auf Implantaten nicht überall das gleiche. Die Preise unterscheiden sich: Je nach Implantatmodell und Aufbau, Umfang der Implantat-OP und der Verbrauchsmaterialien, dem Implantationsort im Kiefer, ob ein Knochenaufbau stattfinden muss, welches Honorar der Zahnarzt verlangt, wo der Standort der Praxis liegt, und so weiter.

Was kostet es, einen Zahn durch ein Implantat zu ersetzen?

Was verdient der Zahnarzt?

Größtenteils sind die Gebührenpositionen für eine Implantation durch die Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ, 2012) einheitlich festgelegt. Die Kosten können sich dennoch unterscheiden. Das kommt daher, dass der Implantologe einen gewissen Spielraum hat, was die Bewertung seiner Arbeit angeht. Handelt es sich um eine besonders anspruchsvolle Aufgabe, kann er dafür in einem gewissen Rahmen mehr Geld verlangen.

Andere Positionen, wie Verbrauchsmaterial in der Praxis, werden ohne Gewinnspanne an den Patienten weitergegeben.

Bestandteile und Aufbau eines Zahnimplantats
Ganz schön kleinteilig, so ein Implantat

Die Kosten für Zahnimplantat und Aufbauteile

Es gibt verschiedene Implantatsysteme von verschiedenen Herstellern. Wer mit seinen Produkten seit Jahrzehnten am Markt ist und die Verträglichkeit und Haltbarkeit seines Sortiments bestens dokumentiert hat, lässt sich das auch bezahlen. Jüngere Implantatfirmen bieten preiswertere Produkte an, die weniger erprobt sind.

Desweiteren hängen die Kosten davon ab, ob es sich um ein einteiliges oder ein zweiteiliges Implantat handelt. Ob der Aufbau konfektioniert ist oder individuell durch ein Zahnlabor angefertigt wird. Nicht zuletzt bestimmt das Material (Titan oder Keramik) den Preis eines Implantats.

Materialpreise für Zahnersatz und die Anfertigung im Zahnlabor

Die Kosten für den Zahnersatz setzen sich aus den Primärkosten für das Material und dem Aufwand der Herstellung zusammen. Keramik, Gold oder Stahl unterscheiden sich im Preis. Bei besonders anspruchsvollen Arbeiten, wie zum Beispiel einer Frontzahnkrone, kann es teuer werden. Präzise „Meisterwerke“ lässt sich ein Deutsches Meisterlabor gut bezahlen.

In der Regel hat man die Wahl zwischen einer preisgünstigen Lösung, einer Versorgung mit hohem Standard, oder einer teuren „Luxusleistung“.

Implantat mit Keramikkrone auf Gipsmoodell
Im Seitenzahnbereich ist der ästhetische Anspruch nicht so hoch, wie im Frontzahnbereich.
Frau steckt Geld ins Sparschwein
Geht das auch preiswerter, mit dem Implantat?
Wie kann man bei Implantaten sparen?

Die größte Ersparnis ist durch ein günstiges Zahnlabor zu erzielen. Import-Zahnersatz aus Ländern mit geringen Lohnkosten sind oftmals um die Hälfte preiswerter, als Anfertigungen aus einem Deutschen Meisterlabor. Man kann am Zahnimplantat selbst sparen, wenn man einteilige Implantate oder günstige Hersteller wählt. Seinen Zahnarzt kann man in der Regel nicht im Preis drücken. Für das günstigste Angebot müsste man einen Wechsel des Implantologen in Kauf nehmen. Wer den Sprung ins kalte Wasser nicht scheut, kann sich im Ausland behandeln lassen. Mit allen Vor- und Nachteilen.

Sparen durch Festzuschuss der Krankenkasse

Geld zum Zahnersatz dazu zu bekommen: besser geht es nicht. Der Festzuschuss zur Zahnersatzversorgung wird auch für Implantate gewährt. Je nach Bonusheft gibt es mehr oder weniger für gesetzlich Versicherte.

Mehr Tipps zum sparen bei Zahnimplantaten